Twisted Messes: ich habe endlich meinen Dripper gefunden!

Friday, March 11, 2016 5:41 PM UTC

Ich habe schon lange ein Auge auf ihn geworfen, nun ist er bei mir: der Twisted Messes! Nicht mehr ganz taufrisch, aber ein Klassiker unter den Tröpflern.

Einfacher Aufbau, großes Deck für dicke Drähte, und doch speziell durch das Ofenrohr-artige Driptip - ein Competition Driptip. Bestellt habe ich ihn in Gold. Sehr schön ist, dass auch eine schwarze Hülse mit dabei ist. Die Hülse dient zum Einstellen der Airflow sowohl für Single- als auch für Dualcoil.

Die Verarbeitung ist ordentlich und als Zubehör gibt es diverse O-Ringe und ein paar Fertigcoils. Letztere habe ich mal links liegen gelassen und stattdessen ebenfalls fertig gewickelte Juggernaut Claptons eingebaut. Der Innendurchmesser von 2mm ist nicht gerade üppig und schwierig beim Watteeinziehen, aber die Dampfentwicklung un der Geschmack sind nicht von dieser Welt. Noch kein Dripper konnte das leisten, was dieser hier kann. Zum ersten Mal habe ich einen Dripper (oder generell Verdampfer) mit mehr als 100W betrieben, genauer gesagt mit 120W. Bei dieser Leistung habe ich den Sweetspot meiner Liquids gefunden. Meine Liquids sind alles andere als Cloudchasing-Stuff (50/50), aber selbst damit ist die Wolke enorm.

Für 25 EUR ist das einfach ein Traum-Tröpfler (hihi, komisches Wort Grinsend) und bekommt von mir eine klare Kaufempfehlung auch für Dampfer, die mit Drippern noch keinen Kontakt hatten. Spart euch die Kohle für die anderen "billigen" Dinger - ihr zahlt doppelt.

Ich will nicht sagen, dass die anderen schlecht sind (und billig waren sie auch nicht wirklich) - sie sind nur nicht das, was ich mir vorgestellt habe. Mein erster Dripper war der JWell Odeon, der schon richtig gut war - aber auch groß (30mm) und trotzdem weder Dampf noch Geschmack entfaltet hat. Danach kam der EHPro eDrip T1 - hat mich nicht überzeugt. Und selbst der Mutation X v4 konnte in puncto Geschmack und Dampf nicht überzeugen.

Bei 120W muss ich natürlich nach max. 5 Zügen wieder Liquid auffüllen, aber das Teil ist auch nicht für Unterwegs gedacht. Es ruht hier sanft auf meiner RX200, die als einzige meiner Boxen die Leistung bringt. Die Cuboid, die ja angeblich auch bis 200W feuern kann, steigt bei den 0.16 Ohm der Wicklung bei 83W aus - logisch. Die RX200 aber feuert das Ding sofort los. Deshalb liebe die die RX200 so - kurzes Ansprechverhalten auch bei hohen Leistungen.

Bin jetzt noch mehr gespannt auf die Jack&June Liquids, die ich bestellt habe. Die werden damit sofort verkostet Cool






Hinterlasse einen Kommentar