Dampfer Wiki

Coil

Coil = engl. für Spule

Bezeichnet normalerweise die Drahtwicklung im Verdampferkopf. Unterschieden wird zwischen Singlecoil (= 1 Spule), Dualcoil (= 2 Spulen) und mehr.

Fertigcoil

Vom Hersteller eines Verdampfers angebotene mechanische Einheiten, die eine Spule samt Watte für den Sofortbetrieb. Meist werden für jeden Verdampferkopf individuelle Fertigcoils angeboten. Teilweise sind die Fertigcoils untereinander kompatibel.

Akkuträger / AT

Meistens eine Box, in die man 1-x Akkus installieren kann. Auf den Akkuträger wird ein Verdampfer geschraubt, um ihn mit Strom zu versorgen. Es gibt mechanische und geregelte Akkuträger. Mechanische Akkuträger besitzen keinerlei elektronische Regelungen, um den Verdampfer oder die Akkus zu schützen (vor Überspannung/Strom oder zu hohen Leistungen). Geregelte Akkuträger regeln sowohl Leistung als auch Strom, der auf den Verdampfer gegeben wird. Meist besitzen sie heuzutage elektronische Regelungen, die es erlauben, verschiedene Materialien als Windung zu betreiben.

RTA

RTA = Rebuildable Tank Atomizer, Tankverdampfer

Tankverdampfer, die selbst gewickelt werden können/müssen. Die meisten RTA werden mit Fertigcoils geliefert bzw. bieten diese Option, aber auch die Möglichkeit, selbst einen Coil zu wickeln. Meist werden dazu spezielle mechanische Bauteile geliefert, in denen man die Selbstwicklung bauen kann.

RDA

RDA = Rebuildable Dripper Atomizer

Siehe auch Tröpfler oder Dripper. Tröpfler sind in der Regel immer zum Eigenbau einer Coil ausgelegt, d.h. es gibt keine Fertig-RDA.

Tröpfler

In den Anfängen des Dampfens gab es keine Tankverdampfer, d.h. für den Liquidnachfluss musste der Anwender selbst sorgen. Tröpfler haben gegenüber den RTA den Vorteil, dass

  • sie selbst gewickelt werden müssen
  • der Geschmack besser ist als gegenüber den Tankverdampfern oder Verdampfern mit Fertigcoils

Verdampfer

Allgemein die mechanische Einheit, die auf einem Akkuträger montiert wird, das Liquid aufnimmt und die Coils beinhaltet und somit für den Dampf sorgt.

Topfill

Manche Verdampfer bieten die Befüllung von oben an, d.h. der Verdampfer an sich muss nicht vom AT abgeschraubt werden, um ihn zu befüllen.

Driptip

Mundstück am oberen Ende eines Verdampfers.

510er

Bezeichnet die Standardmaße von Driptips und Gewinden für Verdampfern, um sie auf Akkuträger zu schrauben. Dieses Maß und die Gewindeart (metrisch) hat sich als Standard durchgesetzt.

Wide Bore

Extra große Driptips mit größerem Durchmesser als bei üblichen 510er Driptips. Gerne auch als "Competition Driptips" bezeichnet.

Topcap

Mechanische Einheit eines Verdampfers, die das Driptip aufnimmt. Manchmal ist diese abschraubbar, sodass der Verdampfer von oben befüllt werden kann.

Kamin

Die Verbindung zwischen Verdampferkammer und Driptip.

Verdampferkammer

Mechanische Einheit, die auf die Base des Verdampfers geschraubt wird und somit die Coils und die Watte abdeckt.

Base

Doppeldeutig

  • Base (bei Verdampfern): die mechanische Einheit, auf der die Wicklung aufgebracht wird
  • Base (beim Selbstmischen von Liquid): die Grundsubstanz, die meist keinen Geschmack besitzt sondern lediglich Nikotin (oder auch gänzlich ohne Zusätze auskommt)

Air Flow Control / AFC

Bezeichnet eine mechanische Einheit meist am unteren Ende eines Verdampfer, mit der die Luftzufuhr auf die Base und den Kamin eingestellt werden kann.

Liquid Control / LC

Manche Verdampfer bieten die LC an, um den Luquidfluss auf den Coil zu steuern. Wenn ein Verdampfer LC hat, dann muss dieser in der Regel geschlossen werden, wenn der Verdampfer befüllt wird. Dies ist aber nur bei Topfill-Verdampfern der Fall.

Liquid

auch: Juice

Die Flüssigkeit, die in RTA/RDA genutzt wird, d.h. verdampft wird und somit für Dampf und Geschmack sorgt. Liquid gibt es fertig gemischt mit und ohne Nikotin in zig Geschmacksrichtungen. Liquid kann aber auch selbst angemischt werden. Benötigt wird dann eine Basis (= Base) mit oder ohne Nikotin und ein Aroma. Das Aroma wird dann nach Herstellerangaben oder nach eigenem Geschmack in Anteilen von 1-x Prozent beigemischt.

TC

TC = Temperature Control

Akkuträger, die TC anbieten, können nicht nur auf Leistung in Watt eingestellt werden, sondern auch auf °C oder °F für die Coil. TC Dampfen wird meistens nur für bestimme Drahtmaterialien unterstützt (z.B. Nickel, Titan oder Edestahl). Der Vorteil von TC ist ein kühler Dampf bei großer Dampfentwicklung und meist gutem Geschmack.

Bypass Modus

Einige geregelte AT bieten den sogenannten Bypass Modus an. Dies ist dann quasi die ungeregelte Variante, als ob man einen "Mechanischen" Mod benutzen würde. Die Leistung wird direkt von den Akkus an den Coil abgegeben. Bitte hier dann auf Akku-Sicherheit achten!

Passthru / Passthrough Modus

Einige Akkuträger unterstützen das Dampfen auch während des Ladens per USB-Kabel. Das wird Passthru (Kurzform für Passthrough = Durchgang) genannt.

PG/VG

Bestandteile der Basis und/oder eines Liquids.

PG = Polyglykol, VG = Glycerin

Manchmal ist Wasser (H2O) beigemischt.. Je höher der VG-Anteil, umso mehr Dampf wird erzeugt. Je höher der PG-Anteil, umso besser ist der Geschmack.

Last updated: 03.03.2016 23:00:27 CET


Hinterlasse einen Kommentar